Dr. iur. Thomas-Gabriel Rüdiger, M.A.

Bild von Thomas-Gabriel Rüdiger

Dr. iur. Thomas-Gabriel Rüdiger, M.A.
AkadOR
- Leiter des Instituts für Cyberkriminologie -

Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg
Institut für Cyberkriminologie
Bernauer Straße 146
D-16515 Oranienburg

Telefon: +49 (0) 3301 850-2538
E-Mail: thomas.ruediger [at] hpolbb.de
Twitter  LinkedIn  Xing  ResearchGate

 

Curriculum Vitae:

Seit 2021 Leiter des Instituts für Cyberkriminologie an der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg
2020 Promotion zum Dr. iur. an der juristischen Fakultät der Universität Potsdam bei Herrn Prof. Dr. Mitsch und Frau Prof. Dr. Lucke (Institut für Informatik der Universität Potsdam). Promotionsthema "Die onlinebasierte Anbahnung des sexuellen Missbrauchs eines Kindes – Eine kriminologische und juristische Auseinandersetzung mit dem Phänomen Cybergrooming"
2012 - 2021 Cyberkriminologe am Institut für Polizeiwissenschaft der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg, Forschungsschwerpunkte Cyberkriminologie, Cybercrime, digitale Polizeiarbeit und digitaler Kinderschutz.
2008 - 2010 Studium der Kriminologie im weiterbildenden Masterstudiengang an der Universität Hamburg, Abschluss zum Master of Arts
2006 - 2012 Beamter im Ministerium des Innern des Landes Brandenburg, Bereich Internationale polizeiliche Zusammenarbeit
2003 - 2006 Studium des Polizeivollzugsdienstes an der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg, Abschluss zum Diplomverwaltungswirt-Polizei (FH)

Forschungs- und Arbeitsinteressen

Allgemein: Kriminologische Forschungen insbesondere zu digitalen Formen der Polizeiarbeit und digitalen Straftaten (Cyberkriminologie), aber auch zur Entwicklung kriminologischer Erklärungsansätze für die Normengenese und –kontrolle im digitalen Raum.

Schwerpunkte:

  • Phänomenologie u.a. von Cybergrooming, Cybermobbing, Sexting, Sextortion, Hatespeech, Cybercrime, Identity Theft, Cyber-Vigilantismus, Gamecrime,  Terrorismus und Extremismus im digitalen Raum.
  • Aspekte des Kinder- und Jugendmedienschutzes, der Mediennutzung insbesondere durch Kinder und Jugendliche sowie spezieller Risiken Sozialen Medien insbesondere von Onlinespielen.
  • Rolle und Entwicklung von Normen und Werten im digitalen Raum, Bedeutung polizeilicher Arbeit für die digitale Normenkontrolle, Herausforderungen, Chancen und Risiken für die Sicherheitsbehörden bei der digitalen Präsenz.

Aktuelle Publikationen / Interviews:

2021 Rüdiger, Thomas-Gabriel (Herausgeber) "Zukunft Digitaler Polizeiarbeit", Oranienburger Hochschulschriften, ISBN 978-3-86676-693-8, Verlag für Polizeiwissenschaft

2021 Rüdiger, Thomas-Gabriel "Digitale Kriminalitätstransparenz - Von der Durchbrechung der Präventivwirkung des Nichtwissens", in Kriminalisik, Ausgabe 2/2021, S.72-78

2020 Rüdiger, Thomas-Gabriel "Die onlinebasierte Anbahnung des sexuellen Missbrauchs eines Kindes: Eine kriminologische und juristische Auseinandersetzung mit dem Phänomen Cybergrooming", ISBN 978-3866765931, Verlag für Polizeiwissenschaft

2020 Rüdiger, Thomas-Gabriel; Bayerl, Petra Saskia „Cyberkriminologie – Kriminologie für das digitale Zeitalter“, ISBN 978-3-658-28507-4, Springer Verlag

2020 Onlineinterview „Das Netz ist ein echtes »Problemviertel«. Brauchen wir mehr Polizeipräsenz?", Perspective Daily, 11.03.2020

2019 Rüdiger, Thomas-Gabriel „Hasskriminalität im digitalen Raum", Beitrag zur BKA Herbsttagung 2019, S. 1-11.

2019 Rüdiger, Thomas-Gabriel „Polizei im digitalen Raum", in Zeitschrift der Bundeszentrale für Politische Bildung, APUZ 69. Jahrgang 21-23/2019, S. 18-23

Netzwerk Studienqualität Brandenburg

 

Link zur Seite Erasmus+

Folgen Sie uns auf:

Link zum Facebook-AuftrittLink zum Twitter-AuftrittLink zum Instagram-Auftritt der Polizei Brandenburg