Stellenausschreibung

Sachbearbeiter (m/w/d) im Dekanat

Sachbearbeiter (m/w/d) im Dekanat

Über uns

Die Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg ist als Bildungseinrichtung verantwortlich für das Studium und die Ausbildung von Polizeianwärterinnen und -anwärtern im Vorbereitungsdienst sowie für die gesamte polizeiliche Weiterbildung im Land Brandenburg.

Der Bereich Lehre und Forschung umfasst die Ausbildung, die Anwärterbetreuung, die Bachelor-, Kriminalistik-Master- und h.D.-Master-Studiengänge sowie den Bereich der Forschung. Im Dekanat liegt, neben den Zuständigkeiten für die Studiengänge und Lehrkräfte, inklusive zehn Professuren, auch die Betreuung der Sportfördergruppe der Polizei sowie die Geschäftsstelle des Polizeisportbeauftragten des Landes Brandenburg, welche für die Organisation des polizeilichen Wettkampfsports verantwortlich ist.

Wir suchen

Zur Sicherstellung der Aufgabenerfüllung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt, am Dienstort Oranienburg, eine/-n

Sachbearbeiter (m/w/d)* im Dekanat

in Vollzeit, Entgeltgruppe 9b TV-L bzw. bis Besoldungsgruppe A 11 BbgBesO.

Wir bieten Ihnen:

  • eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • ein motiviertes Hochschulteam, das von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung sowie von einem aktiven fachlichen und persönlichen Austausch geprägt ist
  • eine umfangreiche Unterstützung bei der Einarbeitung
  • bedarfsorientierte und individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten
  • attraktive Arbeitsbedingungen auf dem modernen, berlinnahen Campus der Hochschule mit Bibliothek, Mensa und Sportstätten
  • die Möglichkeit zur flexiblen Arbeitszeit- und Arbeitsortgestaltung unter Berücksichtigung der dienstlichen Erfordernisse
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement
  • 30 Tage Erholungsurlaub
  • eine jährliche Sonderzahlung, vermögenswirksame Leistungen sowie eine zusätzliche Altersvorsorge über die VBL (Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder) im Beschäftigungsverhältnis
  • die Möglichkeit zum Bezug einer Bezuschussung des VBB-Firmentickets
  • die statusgleiche Übernahme von Beamtinnen und Beamten bis zur BesGr. A 11 BbgBesO
  • eine Verbeamtung ist bei Vorliegen der persönlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen grundsätzlich möglich (Anmerkung: Bewerbende, die über den abgeschlossenen Verwaltungslehrgang II verfügen, können derzeit nur in der Laufbahn des mittleren allgemeinen Verwaltungsdienstes verbeamtet werden)

Ihre Aufgaben:

  • Sachbearbeitung in der Geschäftsstelle des Polizeisportbeauftragten:
    • Vertretung der Leitung der Geschäftsstelle
    • Unterstützung des/der Fachwarten/-in Sportschießen bei der Dokumentation von Sportmunition und Sportwaffen
    • Koordinierung des Einsatzes der Fachwarte und Fachwartinnen
    • Vorbereitung und Durchführung von Polizeisportmeisterschaften
    • Erstellung des Wettkampfkalenders
  • Unterstützung des Leiters der Sportfördergruppe:
    • Synchronisierung von Lehr- und Trainingsplänen
    • Absprachen mit dem Prüfungsamt
    • Dokumentenverwaltung und –steuerung
    • Abstimmungen mit dem Olympiastützpunkt in Potsdam
  • Vor- und Nachbereitung von Gremienarbeit:
    • inhaltliche und organisatorische Dokumentation von Gremienbeteiligungen auf Landes- und Bundesebene
    • Recherchen zu hochschulrelevanten Fragestellungen

Das bringen Sie mit:

formale Anforderungen:

  • abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium (Bachelor, Diplom) in der Fachrichtung Öffentliche Verwaltung, Wirtschaft oder Recht
  • oder Laufbahnbefähigung für den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst
  • oder abgeschlossener Verwaltungslehrgang II

fachliche Voraussetzungen:

  • gründliche Anwendungskenntnisse in der einschlägigen Standardsoftware MS Office
  • gute Kenntnisse in der Aktenführung, perspektivisch auch in elektronischer Form

wünschenswert:

  • Berufserfahrung im öffentlichen Dienst und / oder im Hochschulbetrieb

außerfachliche Voraussetzungen:

  • hohe Eigeninitiative, selbstständige, engagierte und gewissenhafte Arbeitsweise
  • Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme
  • Service- und Dienstleistungsorientierung sowie Engagement und Belastbarkeit
  • Kommunikationsfähigkeit, Konflikt- und Teamfähigkeit
  • sehr gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit

Interessiert?

Überzeugen Sie sich von den Vorzügen der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg als Arbeitgeberin auch auf der Internetseite www.hpolbb.de sowie polizei-brandenburg-karriere.de. Dort können Sie auch unseren Campus virtuell besichtigen und viele Kolleginnen und Kollegen unseres Hochschulteams kennenlernen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Bewerbungen von Frauen wird besonders gern entgegengesehen.

Schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des § 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Einsendung

Bitte senden Sie uns Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Arbeitszeugnisse etc.) per E-Mail an
 

bewerbung.hpol [at] polizei.brandenburg.de

oder an folgende Anschrift

Hochschule der Polizei
des Landes Brandenburg

Dezernat Personal
Bernauer Straße 146
16515 Oranienburg

 

Bei Einsendung der Unterlagen per E-Mail sollte der beigefügte Anhang aus einer pdf-Datei bestehen.

Bei ausländischen Studienabschlüssen fügen Sie bitte auch eine beglaubigte Übersetzung des Bildungsabschlusses sowie den Nachweis über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Hochschulabschluss (siehe Website der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen: www.kmk.org/zab.).

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Kosten, die Ihnen im Rahmen Ihrer Bewerbung entstehen, können nicht ersetzt werden.

Bewerbungsfrist

Die Bewerbungsfrist endet am 17. Juni 2024.

Rückfragen

Bei Rückfragen können Sie sich an

Herrn Mario Rogus
Leiter des Dekanats
Tel.: +49 (0) 3301 850 2555

oder an

Frau Janina Grobosch
Dezernat Personal
Tel.: +49 (0) 3301 850 2115

wenden.

Informationen zum Datenschutz

Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Hochschule der Polizei Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet sowie bis zu sechs Monate nach rechtskräftigem Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens aufbewahrt. Um Kenntnisnahme und Beachtung der auf unserer Homepage eingestellten Informationen zum Datenschutz (https://hpolbb.de/datenschutz) wird gebeten.
 

* m/w/d steht für männlich/weiblich/divers

Übersicht zugehöriger Dateien: 

Netzwerk Studienqualität Brandenburg

 

Link zur Seite Erasmus+

Folgen Sie uns auf:

Link zum Facebook-AuftrittLink zum Twitter-AuftrittLink zum Instagram-Auftritt der Polizei Brandenburg